Ihr Datenschutz ist uns wichtig! Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Dashcam mit Internet: Der Blackvue Cloud Dienst im Test

Was wie ein Albtraum für deutsche Datenschützer klingt, erweist sich als durchaus nützlich. Blackvue ermöglicht seinen Dashcams den Zugriff ins Internet. Alles was es dazu braucht ist eine kompatible Dashcam, ein Hotspot und ein Datentarif.

Letzteres bieten fast alle modernen Smartphones. Für den Dienst wurde extra die neue App “Blackvue C” für iOS und Android entwickelt.

Grundsätzlich funktioniert der Dienst zur Zeit nur mit dem Spitzenmodell DR650GW. Nun gibt es genau zwei Kundengruppen, die in den Genuss kommen können: Die mit “alten” Dashcams vor Einführung der Blackvue Cloud und die mit den neuen Dashcams. Diese sind einfach zu erkennen: neben der neuen Verpackung befindet sich auf der Dashcam ein QR-Code.  Wer eine neue Dashcam hat, kann den folgenden Absatz überspringen.

Bestandskunden: Wer seine Dashcam VOR April 2015 erworben hat, kommt leider nicht in den Genuss der Cloud. Alle anderen können einen Sicherheitscode von Blackvue beantragen. Dazu muss man ein Foto von der Seriennummer (auf der Verpackung) und die MAC-Gerätenummer von der Dashcam an cs@pittasoft.com schicken. Falls die SSID nicht verändert wurde, kann man auch diese übermitteln.

blackvue-mac-address

Neukunden: Die Einrichtung mit der neuen Revision ist sehr smart gelöst. Man benötigt keinen Sicherheitscode sondern man scannt den QR-Code auf der Dashcam mit der Blackvue C App. Daraufhin ist sie für den Dienst registriert und freigeschaltet.

Neue Dashcam für Cloudzugriff hinzufügen. So geht es!

Neue Dashcam für Cloudzugriff hinzufügen. So geht es!

Wifi-Hotspot einrichten

Anschließend legt man ein Blackvue Cloud Nutzerkonto an. Dann hinterlegt man SSID und Passwort des Hotspots. Dies kann das eigene Smartphone sein. Bei iPhones kann man unter “Einstellungen” einen “Persönlichen Hotspot” einrichten. Alternativ empfiehlt es sich, einen mobilen Hotsport fürs Auto fest zu installieren, der zum Beispiel in den Zigarettenanschluss gesteckt wird. Ich benutze den LTE-Hotspot E8377 von Huawei/EE. Achtung: Die Blackvue-Dashcam benötigt in der Standardinstallation ebenfalls einen Zigrattenanzünderanschluss. Entweder man hat also zwei davon übrig oder man schließt die Dashcam via Powermagic-Pro an.

Ist die Frage und die Einrichtung des Hotspots geklärt, verbindet sich die Dashcam nun immer voll automatisch mit dem Gerät und der Internetzugriff steht. Sofern man Push-Nachrichten in der Cloud-App aktiviert hat, wird man auch von nun an stetig benachrichtigt. Ich habe die Dashcam bei einem Freund installiert, um den Zugriff aus der Ferne zu testen. Und sobald er losfährt, erhalte ich eine Nachricht dass die Dashcam verbunden ist. Es gibt diverse Push-Nachrichten. Zum Beispiel wenn ein Aufprall registriert wurde oder die Dashcam in den Parkmodus wechselt. Jede Nachricht ist aber auch abschaltbar.

blackvue_cloud_example1 blackvue_cloud_example2

Livebild übertragen

Nun zum interessanten Teil: Man kann das Livebild abrufen und mitverfolgen was auf der Straße vor sich geht. Und das klappt prima. Die Dashcam meldet per deutlicher Sprachausgabe “Liveübertragung hergestellt” bzw. “Liveübertragung beendet”. Mit einer relativ geringen Latenz von maximal 5 Sekunden bekommt man ein halbwegs flüssiges Bild zu sehen. Die Framerate (also Bilder pro Sekunde) ist natürlich deutlich reduziert aber genügt um alles Wesentliche erkennen zu können.  Die folgende Animation zeigt eine Art Splitscreen aus Livebild und Standortübermittlung. Es werden alle notwendigen Informationen dargestellt. Das ganze funktioniert auch im querformatigen “side-by-side”-Format. Ich bin wirklich überrascht wie zuverlässig und präzise das klappt. Anzumerken gilt natürlich noch, dass ich einen LTE-Hotspot verwende, der extra fürs Auto ausgelegt ist. Dazu habe ich auch einen Vertrag mit LTE-Geschwindigkeit. Ich weiß nicht, ob man einen Unterschied merkt, wenn es nur normales 3G wäre, denn die Daten werden ja stark komprimiert übertragen. Da bin ich mal auf eure Erfahrungen gespannt!

blackvue_cloud_app_animation

Die Karte lässt sich auch komplett ausblenden sodass man ein vollformatiges Livebild sieht. Wer die DR650GW-2CH besitzt, kann auch ganz einfach auf die Heckkamera wechseln.

Der Ton wird ebenfalls gut hörbar übertragen. Theoretisch steht auch ein Rückkanal zur Verfügung um zum Fahrer zu sprechen. Dazu tippt man das Mikrofonsymbol, wartet kurz bis “speak now” bzw. “sprechen Sie jetzt” erscheint und spricht dann seine Nachricht. Dann wird das Mikrofon-Symbol erneut getippt und nach ca. 2-4 Sekunden kommt die Nachricht beim Fahrer an. Es ist ein bisschen mit dem Prinzip eines Walkietalkies zu vergleichen. Nur mit viel mehr Verzögerung. In der Praxis erweist sich das also als eher überflüssige Spielerei. Die Sprachqualität ist an sich gut verständlich und nicht abgehackt aber durch den Versatz eignet es sich nicht, um eine vernünpftige Unterhaltung zu führen.

Kostenloser Cloudzugriff mit Speicherbegrenzung

Gespeicherte Aufnahmen lassen sich ebenfalls aus der Ferne abrufen oder in die Cloud hochladen. Anzumerken gilt aber dass die Cloud im kostenlosen Dienst nur 10 GB zur Verfügung stellt und man nur 100 Downloads bzw. Wiedergaben abrufen kann im Monat. Man kann bis zu drei Dashcams registrieren und bis zu 10 Minuten am Tag das Livebild übertragen. Ob man damit zurecht kommt, muss jeder für seine Zwecke einschätzen. Aber sobald das Bezahlmodell von der Cloud steht, kann man das sicherlich großzügig aufstocken. Hinzu kommt ja noch der Umstand, dass der verwendete Datentarif genug Traffic beinhalten sollte. Wenn man das kostenlose Cloud-Limit ausschöpfen möchte, sollte man also mindesten 5 GB besitzen. Für gelegentlichen Zugriff genügen sicherlich auch 1-2 GB.

Was mich total nervt: Die App ist noch nicht multitaskingfähig. Sobald man mal kurz die App (versehentlich) verlässt und wieder zurückkehrt, muss man einige Zeit warten bis die Verbindung wieder aufgebaut ist. Das ist sicherlich sinnvoll, um nicht unnötigen Traffic zu verbrauchen aber der Verbindungsaufbau wird hoffentlich in Zukunft schneller geschehen.

Insgesamt wirkt die Bedienung schon erstaunlich ausgereift und es macht richtig Spaß ab und zu das Livebild vom Auto abzurufen.

 

Der neue (kostenlose) Cloud-Dienst von Pittasoft funktioniert gut und zuverlässig. Sowohl das Bild als auch der Standort wird einwandfrei übertragen. Schade, dass alte Modelle nicht von dem Dienst profitieren können.

Diese Dashcam könnte dir auch gefallen:
Garmin Dash Cam 55
Garmin Dash Cam 55

Meine persönliche Empfehlung besitzt eine sehr gute Bildqualität, GPS und ist sehr klein und handlich.

Testsieger ansehen

Autor:

Nic

Dashcamexperte

Beitrag vom 18.1.2016

Du hast Fragen oder Erfahrungen?

Ich habe die Dashcam DR650GW-2CH und bekomme stätig die Fehlermeldung “version der SD Karte ist ungültig”.. obwohl ich die SD Karte von der cam aus Formatiert wurde und ich sie auf dem PC lesen kann. Nur wenn ich Konfiguration aufrufe bekomm ich die Meldung ????

Klaus,

direkt antworten

Die Meldung kenne ich nicht. Ist es die originale Firmware oder hast du was daran geändert?

Nic,

direkt antworten

kann ich über Cloud über eine Größere Entfernung auf DR650GW im Fzg life zugreifen

matzel59,

direkt antworten

Ja sicher. Darum geht es ja im Testbericht. Das Auto kann IRGENDWO sein. Du kannst von zu Hause aus (oder wo auch immer) mit deinem Smartphone auf die Dashcam zugreifen. Hauptsache beide Geräte haben Internetzugang.

Nic,

direkt antworten

Ich habe eine festverbaute sim im bmw, kann ich die für die blackvue 650 2 Nutzen um von einem anderen Ort auf lifebild zuzugreifen?

matzel59,

direkt antworten

Das kann ich dir nicht sagen. Du brauchst halt irgendwie Internet+W-LAN im Auto. Entweder so wie beschrieben oder du findest einen anderen Weg. Wenn dein BMW Internet+W-Lan bietet, dann musst du die SSID und das Passwort des W-LANs herausfinden und in der Blackvue hinterlegen. Und dann könntest du auf die Dashcam zugreifen während du gar nicht in der Nähe vom Auto bist. Zum Beispiel wenn es gestohlen wurde 😉

Nic,

direkt antworten

Hallo Nic, du hast ja Erfahrung mit BlackVue DR650GW-2CH, wenn ich über hotspot life auf Fzg zugreifen möchte, muss der hotspot dann immer unter Strom stehen? wenn Fzg irgendwo abgestellt, verschlossen stunden oder Tage steht? und zieht er dabei nicht die Batterie leer wie einen Handyakku..

matzel59,

direkt antworten

Weiß grad nicht ob ich deine Frage richtig verstanden habe. Ja selbstverständlich braucht nen Wifi-Hotspot Strom. Egal wie lange das Auto da rum steht. Beides braucht Strom. Der Hotspot und die Kamera. Ohne Strom geht nichts :-). Aber wie du schon richtig erkannt hast, liefert die Batterie nicht genug Saft für tagelanges Rumstehen. Das wäre aber auch ohne Hotspot ein Problem.

Nic,

direkt antworten

Sorry ich versuche mich verständlicher auszudrücken, wenn dr650 im Parkmodus ist und ich einen Huawei E5776 LTE Mobile WiFi Hotspot im Auto installiert habe. Jetzt möchte ich von einem Anderen Ort vom iphone5 auf dashcam im Fzg auf Lifebild zugreifen, das soll jetzt mit der Cloud funktionieren. Hast du das auch so getestet…

matzel59,

direkt antworten

Ja genau. So habe ich das getestet. Das klappt prima :).

Nic,

direkt antworten

Vielen Dank, Schönes Wochenende…

matzel59,

direkt antworten

Hallo Nic, ich habe DR650GW-2CH und die Blackvue C App auf Iphone5 geladen, finde aber nicht wie ich den QR-Code scannen kann?.
Ich habe einen BMW Bj. 14, die Zigarettenanzünder schalten sich nach ca. 15-20min. ab(kein Strom mehr), der von dir benutzte Hotspot hat keinen eigenen Akku, wie schaltet der Hotspot die im Parkmodus befindliche Dashcam ein?
Danke…

matzel59,

direkt antworten

1. Du musst die Dashcam als neues Gerät hinzufügen. Daraufhin erscheint die Option zum Einscannen des QR-Codes. Probler mal ein wenig rum!

2. genau. Der Hotspot hat kein Akku. Du kannst aber jeden beliebigen Hotspot nehmen. Gibt ja auch welche mit Akku. Ich habe es auch noch mit diesem von Huawei mit Akku getestet. Klappt wunderbar und der Akku hält ca. 8h. Du musst nur mal schauen wie du ihn mit Strom versorgst in deinem BMW. An ihn lässt sich ein Micro-USB-Kabel zum Aufladen anschließen.

Nic,

direkt antworten

Zu 1.: ich habe mal drei Screenshots im Artikel eingefügt in welchen Schritten man zum QR-Scanner kommt!

Nic,

Hallo, ich habe DR650GW-2CH über Ziga.-Anzü. angeschlossen und Sie geht an mit Ansage, beginne mit Normalaufnahme suche Wlan WiFi, dann Ihpone5 auf Persönlichen Hotspot eingestellt, Dashcam sagt keine Wlan Verbindung gefunden, alles Probiert App Blackvue C geladen. Wenn ich drauf gehe zeigt Sie, kein Ethernet. Was mache ich falsch?

matzel59,

direkt antworten

Hallo Matzel, ich fürchte ich kann dir hier nicht helfen. Bitte eröffne doch einen Thread im Hilfeforum.

Nic,

direkt antworten

Hallo,

wie verhält es sich mit der Möglichkeit die Cam zur automatisierten Diebstahl/Vandalismusüberwachung zu nutzen ?
Schein für mich wesentlich alltagspraktischer als z. B. aus dem Urlaub Heimweh nach der eigenen Parkplatzumgebung zu verspüren. Konnte dem Artikel nicht so wirklich entnehmen wie die Cloud sonst ihren praktischen nutzen entfaltet.
Kann man diese Cam so konfigurieren (Parkmodus + Cam bei Bewegung + Wlan), dass die Aufnahmen automatisch im Cloud abgespeichert werden ?
Je nachdem wo man geparkt hat ist und wie viel Action ums Auto passiert, würde man somit wahrscheinlich auch ausreichend mit den kostenlosen 10 GB bedient sein …wäre für mich jetzt einziges Argument für dieses Modell.

Eine weitere Überlegung ist noch wie es sich mit der Auswertung von Bildern vor Ort verhält.
Da die Gesetzgebung vor kurzem ein wenig aufgeweicht wurde (aktuelles OLG Stuttgart), aber leider immer noch nicht eindeutig ist, wäre die Auswertung nach einem Unfall vor Ort ein wichtiges Kaufkriterium für mich.
Wie ich mitbekommen habe kann das visuelle vorzeigen des Unfallhergang der Polizei gegenüber die Lage deutlich zu Gunsten des Geschädigten beeinflussen. Worauf muss man also achten um die gespeicherten Videodateien schnell und unkompliziert sagen wir mal auf dem Handy wiedergegeben zu können ?
Sind dafür die Hersteller App + Bluetooth/Wlan gedacht ?
Geht der Gedanke in die richtige Richtung oder muss man dann wirklich einen PC o.ä dabei haben um die Speicherkarten auswerten zu können. Wäre für das heutige Zeitalter nicht so ideal …

Danke

Lex,

direkt antworten

Korrekt, das kann aber auch die Blackvue ohne Cloud modus, diese macht dann ein WLAN auf mit dem sich dein Handy verbindet und du über die APP die aufgezeichneten Videos ansehen und auch auf das Telefon kopieren kannst.

koaschten,

direkt antworten

Hi!
Was ist mit dem Nachfolgemodell 750?
Stehe auch vor der Kaufentscheidung zwischen 650/750 und F770.
Einsatz v.a. Parkraumüberwachung, möglichst v + h.
Laut Amazon Rezessionen sollen die Blackview jedoch Probleme beim BMW machen…?

Eisi,

direkt antworten

Die gesamte Blackvue Serie bis zum Modell 750 ist sich sehr ähnlich. Daher wird nicht bei jedem Modellupdate ein neuer Testbericht verfasst, da die Neuerungen nur marginal sind. Ich werfe aber ein Auge auf das 900S Modell mit 4K-Auflösung! Hoffe, dass ich das bald bekomme.

Nic,

direkt antworten

Moin!
Ich finde das Thema mit dem Hotspot besonders interessant.
Da ich einen Hotspot im Auto habe, bin ich auf der Suche nach einer Dashcam,
die sich per WLAN auf diesen Hotspot verbinden kann. Die meisten Cams mit
WLAN bieten ja nur die Möglichkeit, sich per Handy auf die Cam zu verbinden.
Somit müsste ich im Auto also ständig das WLAN wechseln.
Allerdings ist mir die hier zu teuer.
Welche andere Cams können das noch?
Danke!

Volker,

direkt antworten

Ich habe die DR750S-2CH und eine Huawei Hotspot,.. das funktioniert soweit auch gut ,.. nur wenn ich dann die Cam mal per WIFI direkt öffne/anspreche trennt sie den cloud service und aktiviert ihn auch im Anschluss nicht wieder. hast du eine ahnung woran das liegen könnte ?

Arne,

direkt antworten

Hi Arne. Ich verstehe aber ich bin mir gerade nicht sicher aber ich glaube es geht nicht beides gleichzeitig. Also der Clouddienst wird unterbrochen wenn du dich direkt per Wifi verbindest. Das ist soweit normal. Also solltest du darauf achten, dass du die Wifiverbindung wieder trennst und dein Smartphone wirklich getrennt ist. Firmware ist aktuell?

Nic,

direkt antworten

die firmware ist aktuell v.10010 v2,76 und auch mein handy iphone x ist mit der aktuellen version unterwegs,.. wenn ich wlan am telefon deaktiviere verbindet sich die kamer nicht mehr automatisch mit dem hotspot,.. ic h bin ratlos.

arne,

Kommentar verfassen:

Dashcamtest