Fuhrpark mit Dashcams ausstatten: Nauto macht es möglich

Ein neues Startup kündigt sich an, das die intelligente Überwachung von Fahrzeugflotten anbieten möchte. Neben einer hochwertigen, dualen Dashcam mit GPS und erstklassiger Bildqualität, verfügt die Nauto-Dashcam auch über LTE.


Viel verrät Nauto nicht zum Funktionsumfang der Dashcam. Es heißt lediglich, dass sie über GPS, LTE, Lautsprecher, Nachtsicht und zwei Objektiven für Außen und Innen verfügt. Durch LTE wird es möglich, die Streckendaten in die Nauto-Cloud zu senden. Registrierte Firmen haben dann die Möglichkeit, die Daten Ihres Fuhrparks auszuwerten. Das ganze wird mit künstlicher Intelligenz kombiniert. So erkennt ein zweites Objektiv, das ins Fahrzeuginnere gerichtet ist, ob der Fahrer abgelenkt ist. Mittels Gesichtserkennung kann sogar bestimmt werden, welche Person gerade fährt. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn sich mehrere Angestellte ein Firmenwagen teilen.

Es wird sogar eine Art Fahrzeugprofil erstellt, das Angaben zu Vollbremsungen, Ablenkungen und Geschwindigkeitsverstößen dokumentiert. Auf Grundlager dieser und weiterer Parameter wird dann ein Punktestand (Score) berechnet, womit sich die angestellten messen lassen können. Was für deutsche Datenschützer der purer Horror sein mag, wird bereits in USA eifrig getestet. Europa wird nun auch von Nauto erschlossen, sodass bald mit Marktreife gerechnet werden kann. Gestützt wird die Technologie und Entwicklung der Dashcam durch Versicherungen, die natürlich ein großes Interesse an den Fahrdaten haben.

Ob es in diesem Funktionsumfang auch in Deutschland vertrieben werden darf, wird sich noch zeigen.

Quelle: https://www.nauto.com/

Fotos :


Autor: Nic

Ich fahre täglich Auto. In der Großstadt Berlin gibt es viel Verkehr. Oft wünschte ich mir in bestimmten Situation Beweismittel zu haben. Der Trend der Dashcams kommt mir da sehr gelegen. Meine Erfahrungen teile ich mit euch.