Neue Mercedes C-Klasse: sind Dashcams bald überflüssig?

Dass moderne Autos mit Kameras ausgestattet sind, um den Verkehr zu beobachten, ist bald Serie. Bisher dienen sie zum Beispiel als Spurhalteassistent oder Abstandshalter zum Vordermann oder generell für autonomes Fahren.

Da stellt mich sich zwangsläufig die Frage, wieso diese Kameras und Sensoren nicht längst dafür benutzt werden, um die Funktionen einer Dashcam zu übernehmen. Kabel und Montage vom Zubehör wird damit obsolet.

Mit der neuen C-Klasse von Mercedes könnte dies nun endlich soweit sein. Gegenwärtig wird wohl die juristische Lage geprüft aber das System ist fertig und funktioniert. Wie Spiegel Online berichtet, werden Kameras und Bewegungsmelder auch dann genutzt, wenn das Auto parkt. Durch die Umfeldkamera kann so genau beobachtet werden, wenn das parkende Auto angerempelt wird. In dem Fall erhält man dann eine Nachricht in die hauseigene Mercedes me-App aufs Smartphone.

Ob und wann diese Funktion freigeschaltet wird – ist noch unklar. Ob dies eine globale Entscheidung ist oder nur Deutschland betrifft, ist auch noch unklar. Als Dashcamtester begrüße ich diese Funktion natürlich und würde sie zu gerne einmal testen.


Autor: Nic

Ich fahre täglich Auto. In der Großstadt Berlin gibt es viel Verkehr. Oft wünschte ich mir in bestimmten Situation Beweismittel zu haben. Der Trend der Dashcams kommt mir da sehr gelegen. Meine Erfahrungen teile ich mit euch.