Ihr Datenschutz ist uns wichtig! Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Im Test: TrueCam Dashcam A7s – Funktionswunder zum kleinen Preis?

TrueCam ist ein weiterer auf Dashcams spezialisierter Hersteller, der sich seit geraumer Zeit auch im deutschen Markt behaupten möchte. Die Dashcam A7s ist laut Hersteller eine "Kamera für Anspruchsvolle". Im Testbericht kläre ich, wie anspruchsvoll sie wirklich ist.

TrueCam listet einige Dashcam im Sortiment. Von günstig und einfach bis hochpreisig und umfangreich. Wirklich hochpreisig bzw. teuer ist das Flaggschiff aber nicht. Für unter 150€ bekommt man eine üppige Ausstattung.

Zum Sensor und dem Objektiv werden leider keine Angaben gemacht. Schade eigentlich. Denn beim ersten Blick auf die Aufnahmen sehen diese doch recht ordentlich aus. Ich schätze den Weitwinkel aber vergleichsweise gering ein. Vermutlich um die 120-140°. Somit bekommt man für den gebotenen Preis sehr umfangreiche Funktionen, die es eigentlich sonst erst jenseits der 200 Euromarke gibt.

Toll: Die Dashcam wird mit Saugnapf und Klebehalterung ausgeliefert. So kann man sich probeweise erstmal mit dem Saugnapf anfreunden und bei permanenter Nutzung auf die Klebehalterung wechseln. Ebenfalls lobenswert: ein HDMI-Kabel liegt dabei, falls man vor hat, die Dashcam direkt am Fernseher anzuschließen.

Installation TrueCam

Der Oberbau aus Halterung und GPS-Dongle ist sehr groß.

Der Oberbau aus Halterung und GPS-Dongle ist sehr groß.

Wie bereits erwähnt hat man die Wahl zwischen einem Saugnapf und einer Klebehalterung. Ich persönlich ziehe die Klebehalterung vor, da sie die Dashcam dichter an den Schreibe bringt und nicht abfällt. Dadurch nimmt die Kamera mehr vom Straßenverkehr auf und weniger vom Amaturenbrett. Die TrueCam verfügt über drei USB-Anschlüsse. Einer findet sich direkt an der Kamera. Diesen nutzt man falls man die Dashcam am heimischen Rechner anschließen möchte. An der Halterung befinden sich zwei weitere USB-Anschlüsse. Der kleine dient der Stromzufuhr im Auto. Am großen Anschluss steckt man das GPS-Modul ein. Sobald man die Dashcam startet, bestätigt man die Nutzung des GPS’ und von nun an kann die Fahrt los gehen. Was mir richtig gut gefällt: bei widrigen Lichtverhältnissen kann die Kamera mit beleuchteten Tasten glänzen. Fehleingaben werden so merklich reduziert.

Bedienung TrueCam

Das große Display lässt sich gut ablesen. Die Tasten leuchten.

Das große Display lässt sich gut ablesen. Die Tasten leuchten.

Im Alltag ist die Dashcam ein treuer Begleiter. Sie konnte ohne Ausfälle ihre Dienste leisten. Was allerdings sehr nervig ist: Die Sprachausgabe lässt sich einfach nicht deaktivieren. Anfangs ist dies zwar eine angenehme Hilfe, die darüber informiert, dass die Dashcam eingeschaltet ist und die Aufnahme startet. Doch ich würde diese Ansagen lieber deaktivieren wollen. Gerade für Taxifahrer könnte diese Zwangsansage unangenehm dem Fahrgast gegenüber sein. Das große, scharfe Display lässt sich prima ablesen und die Tasten links und rechts davon geben eine sehr guten Druckpunkt her. Eingebaute Infrarot-LEDs sollen die Nachtsicht verbessern. Ein nettes Feature das in der Praxis aber kaum erwähnenswert ist. Ich habe Dashcams getestet, die bessere Bilder nachts machen –  und das ohne Infrarot. Wer mag, kann dem Objektiv noch einen Polfilter spendieren. Er dient dazu, Spiegelungen und Reflexionen zu reduzieren. Meiner Meinung nach kann man aber auf Grund der gebotenen Bildqualität darauf verzichten.

Autokamera warnt vor Blitzern

Die Kamera nutzt das GPS und eine Datenbank um vor stationären Blitzern zu warnen. Dies ist in Deutschland verboten. Die Verwendung erfolgt also auf eigene Gefahr. Aber was mir richtig gut gefällt: Die Dashcam Blitzer-Datenbank wird gepflegt und man kann sie beim Hersteller runter laden. In meinem Test hatte ich das GPS-Modul entfernt, da es mir für den Dauertest zu sperrig ist. Dementsprechend wird auch keine Geschwindigkeit und keine Koordinaten auf den Aufnahmen angezeigt! Ich kann aber bestätigen, dass das Modul an sich problemlos funktioniert.

Auswertung am Rechner

Zur Dashcam gehört eine Auswertungssoftware, die sich ebenfalls direkt beim Hersteller beziehen lässt. Im sogenannten DVR-Player lässt sich die zurückgelegte Strecke auswerten. Leider gibt es diesen Player nur für Windowsrechner. Aber immerhin beinhaltet das ZIP-Archiv sowohl Quicktimeplayer als auch das K-Lite Codec-Pack, das notwendig sein kann um die mp4-Dateien abspielen zu können. Für Macnutzer gibt es eine kostenpflichtige Alternative: Der Dashcam Viewer unterstützt die Dateien und gewährt die Auswertung der Aufnahmen ohne Probleme.

Durchschnittliche Bildqualität

Da der Hersteller keine Angaben zur verbauten Technik macht, kann ich mich wirklich nur auf das beziehen, was ich sehe. Die Belichtung und Artefaktbildung (Komprimierung) ist gut. Da gibt es sowohl nachts als auch tagsüber nichts zu meckern. Leider lässt das Bild etwas Schärfe vermissen. Gerade Straßenschilder sind kaum lesbar. In Anbetracht des günstigen Preises ist das aber absolut angemessen. Eine Datei von drei Minuten Länge kommt auf etwa 300 MB. In meinem Test nutze ich eine Highend-Speicherkarte von SanDisk. Die Extreme PRO mit 64GB wurde problemlos beschrieben. SanDisk hat mir diese freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Ende

Jetzt Dashcamtest folgen für mehr Videos!

nochmal abspielen

Video durch YouTube stark komprimiert.

TrueCam A7s

Gute, solide Dashcam mit vielen Funktionen und üppigem Lieferumfang. Die Bildqualität geht für den gebotenen Preis in Ordnung. Das GPS-Modul ist etwas sperrig und die Sprachausgabe lästig.

  • Auflösung: bis zu 2304x1296 (30fps)
  • Weitwinkelobjektiv: unbekannt, schätzungsweise 130°
  • Bildsensor: unbekannt
  • GPS (via USB-Dongle)
  • 2,7″ Display
  • Mikrofon & Lautsprecher
  • Beschleunigungssensor
  • Blitzerwarner
  • beleuchtete Tasten
  • Mini-USB, Mini-HDMI-Ausgang
  • Dashcam mit Klebehalterung und Saugnapf
  • 3m KFZ-USB Kabel
  • 1m USB-Kabel, 1m HDMI-Kabel
  • Dt. Anleitung
  • Stoffbeutel
  • Aufkleber
Jetzt bei
Amazon ansehen
Diese Dashcam könnte dir auch gefallen:
Garmin Dash Cam 55
Garmin Dash Cam 55

Meine persönliche Empfehlung besitzt eine sehr gute Bildqualität, GPS und ist sehr klein und handlich.

Testsieger ansehen

Autor:

Nic

Dashcamexperte

Beitrag vom 10.10.2016

Du hast Fragen oder Erfahrungen?

Hallo Nic,

Ich habe auch diese Autokamera und bin ich damit ganz zufrieden.
Deswegen habe ich auch dein Artikel gelesen.

Ich benutze die Kamera im Ausland, wo die Radardetektion nicht illegal ist.

Ich wollte auch die Information über die Winkel von Kameraaufnahme wissen.
Ich habe es am Internet unter http://www.truecamkameras.de/spezifikationen/ gefunden. Und ist wirklich 130°. Das finde ich genügend.

Funktionalität „Geschwindigkeit in der Videoaufnahme“ ist nur mit Bildschirmschoner erreichbar.
Das wusste ich natürlich auch nicht. Musste ich deswegen technische Abteilung kontaktieren.

Gruß.

Jan

Jan,

direkt antworten

Super – vielen Dank für die ergänzenden/fehlenden Informationen!

Nic,

direkt antworten

ich habe eine TrueCam A5s und sie funktioniert überhaupt nicht außer das aufnehmen ohne Geschwindigkeit und ohne GPS Koordinaten.
Kann mir da jemand helfen beim einrichten des GPS Moduls ich kenne mich zwar mit technik aus aba sowas ist der horror

Panzer,

direkt antworten

Die Auflösung ist zwar sehr hoch angegeben, trotzdem nur lala-Bildqualität? Wie kann das?
Kann man die verbotene Warnung abschalten? was passiert, wenn nicht-wenn man erwischt wird? Gibt es Alternativen mit höherer Bildqualität ohne Warner zu dem Preis?
Danke

Ranchero,

direkt antworten

So ist es! Denn Auflösung ist nicht alles. Entscheidend ist auch die Qualität von Sensor und Linse. Die Warnung kann man abschalten. Die Dashcams von iTracker sind eine gute Alternative.

Nic,

direkt antworten

Ich hab eine TrueCam A7 und nach 2 Jahren Reklamationen nun die dritte Kamera. Ich lese hier nur Gutes, oder bin ich ein Pechvogel? Die Batterie wird bei unter +15°C nicht geladen. Erst wenn die Kamera nach einer Stunde Betrieb warm wird, wird die Batterie nach einem Neustart geladen. Nach 24 Ruhezeit hat sich die Batterie wieder entladen. Ich bin vom Service total genervt. Sie bekommen die Fehler nicht in den Griff, oder wollen es nicht mehr. Ich bekomme die Kamera immer unrepariert zurück mit der Begründung:” Das Gerät entspricht den Parametern des Herstellers”.
Gruß Günzel

Günzel,

direkt antworten

Seit meinen Reklamationen rühren sich die Vertreiber in Tschechien nicht. Die Kamera läd mal, mal wieder nicht und nach 24 Stunden ist die Batterie wieder leer. Die Batterie sollte nach BA mindestens 4 Minuten nur mit Akku laufen.
Ich kann nur vor dem Kauf einer TrueCam A7 abraten.
Gruß Günzel

Günter Bötticher,

direkt antworten

Habe die TrueCam gekauft habe 3 Cams und keine ist gelaufen total abstürze einfach schrott

Tinu,

direkt antworten

Ich muss dem leider zustimmen. Die Kamera ist nicht entsprechend der Beschreibung zu gebrauchen. Vom Service meldet sich noch nicht mal jemand zurück. Elementare Funktionen wie die Geschwindigkeitsanzeige und Warnung funktionieren gleich gar nicht. Sind schlicht nicht vorhanden.

Rico,

direkt antworten

Wie kann ich die Spracheinstellung endern?

Imre Zsitnyanszky,

direkt antworten

Ich habe alle möglichkeiten versucht mit der sprach umstellung leider kein erfolg.

Imre Zsitnyanszky,

direkt antworten

Was bedeutet Parkmonitor?
Mein Wohnmobil wird nachts von jemanden mit Kratzern versehen. Ich würde gerne eine Kamera einsetzten, die den Täter überführt. Hat die Dashcam einen Bewegungsmelder, um den Täter überführen zu können?
Danke für Antwort.

Karl H. Reusch,

direkt antworten

Kommentar verfassen:

Dashcamtest