Ihr Datenschutz ist uns wichtig! Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Im Test: Nextbase 622GW – die 4K Dashcam mit Alexa und Polfilter

Anzeige:

Die Bayerische

Da ist sie nun endlich – die beste und leistungsstärkste Dashcam von Nextbase aller Zeiten. Vielleicht sogar die beste jemals produzierte Dashcam überhaupt?

Der Funktionsumfang ist jedenfalls gigantisch und zugleich einmalig. So gibt es erstmalig einen digitalen Bildstabilisator und den Dienst what3words in einer Dashcam. Nextbase hat sich für das Modell wirklich viel Zeit genommen. So hatte ich das Gerät bereits 2019 erwartet! Aber was lange währt, wird endlich gut – nicht wahr?!

Das Flaggschiff sieht edel aus und ist erstaunlich klein.

Dashcam-Einrichtung

Das tolle an der Nextbase Generation 2: sämtliche Halterungen und Dashcams sind miteinander kompatibel. Sprich – hat man beispielsweise schon die günstige Nextbase 222 fest eingebaut und möchte sich verbessern, so kann die feste Halterung weiterhin genutzt werden. Einfach die alte Dashcam abnehmen und die neue anstecken – ganz ohne Werkzeug. Die magnetische Klebehalterung macht es möglich. Aber auch für Neulinge ist die Einrichtung leicht. Wahlweise stehen Klebehalterung oder Saugnapf zu Verfügung. In jedem Fall würde ich stets die Klebehalterung bevorzugen. Nur sie hält bombenfest und liefert scharfe Aufnahmen, da sie weniger wackelt! Es wird dann nur noch das Netzteil eingesteckt und die Dashcam schaltet bei Zündung ein.

Typischer Nextbase-Lieferumfang – eine Speicherkarte fehlt.

Auf Grund der Vielzahl von Funktionen und der Komplexität der Dashcam, kann man leider nicht einfach los fahren.  Es muss einmalig ein Einrichtungsprozess durchlaufen werden. Hier werden Fragen zur Sprache, Standort und Einheiten (MPH / KMH) gestellt. Wer es ganz eilig hat, kann auch Dienste wie Amazon Alexa überspringen. Sämtliche Eingaben erfolgen am großen, hellen und scharfen Touchscreen. Ist alles eingerichtet, sieht man das Livebild der Dashcam. Durch den fest verbauten Pol-Filter, können Reflexionen der Sonne reduziert werden. Hierzu kann es nötig sein, den Winkel vom Filter zu verändern. Man blickt auf das Display und mit einer Hand dreht man vorne an der Linse den Ring des Filters. Man erkennt sehr gut, wann der Winkel stimmt. Am besten jedoch bei Sonnenschein. Je weniger man geblendet wird, desto besser! Die Einrichtung von Alexa habe ich schon mal erklärt und zeige ich in diesem Video an einer anderen Nextbase Dashcam. Das Vorgehen ist jedoch identisch:

Da viele Funktionen bereits vom Modell 522GW bekannt sind, verweise ich an dieser Stelle zum Testbericht der Nextbase 522GW. Eine gute Übersicht über die komplette Serie 2 liefert diese Tabelle:

Ich beschränke mich auf die einzigartigen neuen Funktion der Nextbase 622GW. Dazu gehört vor allem diese Notfall-Funktion:

Dashcam mit what3words-Dienst

Ja was ist das denn? What3words ist eine ziemlich simple und geniale Idee. Es handelt sich um einen Dienst, der die Erde in 3x3m große Flächen eingeteilt hat. Man muss es sich wie ein Schachbrett vorstellen:

Jede Fläche wird durch drei Wörter eindeutig identifiziert. Hier ein einfaches Beispiel für den Standort vom Berliner Fernsehturm: Tische Tuch Aufruck. Diese drei Wörter werden sich von diesem Standort niemals ändern. Und wozu das ganze? Normalerweise übermittelt man komplexe Koordinaten um den Standort zu übermitteln. Dies ist aber für den Normalnutzer zu kompliziert und schwer zu merken. Gerade in Gefahrensituationen ist es viel einfacher, sich drei Wörter zu merken und diese bspw. dem Rettungsdienst mitzuteilen. Die Funktion ist automatisch ab Werk integriert und befindet sich im Display hinter dem Logo von what3words. Man kann jederzeit darauf zugreifen, wenn aktuell keine Aufnahme läuft! Die herkömmlichen Koordinaten werden zusätzlich angezeigt:

what3words

Den Standort mit nur drei Wörtern bestimmen.

Dashcam mit 4K Auflösung

Nun zum Alleinstellungsmerkmal: der Auflösung. Nextbase hat schon in der Vorgängerserie eine 4K-Dashcam angeboten aber die Nextbase 622GW überbietet diese nochmals deutlich, denn nun gibt es auch erstmalig einen digitalen Bildstabilisator, der für noch schärfere Bilder sorgt. Ist einem die Auflösung nicht so wichtig, kann man sie auch auf marktübliche FullHD einstellen. Dann profitiert man von der Super Slow Motion. Das bedeutet, das Aufnahmen mit 120 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden (statt 30). Mehr Bilder bedeutet, dass man in einer Sekunde Film vier Bilder mehr zur Verfügung hat als üblich. Gerade bei schnellen Fahrten oder Ereignissen hat man so mehr Details auf der Speicherkarte. Die Screenshots, die ich hier hochgeladen habe, sind auf FullHD-Auflösung runter gerechnet!

Dashcam mit 128 GB Speicherkarte

Im Lieferumfang ist keine Speicherkarte. Nextbase gibt an, dass bis zu 128 GB problemlos verwaltet werden können. In meinem Test begnüge ich mich mit 64 GB. Dazu habe ich noch ein Heckkameramodul angesteckt, dass mir den Blick durch die Heckscheibe speichert.  Eine 4K-Aufnahme ist ca. 400MB groß. Zu jeder 4K Aufnahme wird auch noch eine reduzierte Version für den Smartphone-Stream abgespeichert. Diese ist ca. 40MB groß sodass man auf gesamt 450MB pro Minute kommt. Das heißt für 2 Minuten benötigt man ungefähr 1 GB Speicherplatz. Der Rechner erleichtert die Kalkulation:

Speicherkartenbedarf

Mit diesem Tool kannst du den Speicherbedarf der aufgenommenen Videos berechnen. Als Berechnungsgrundlage wird FullHD in bester Qualität mit Ton verwendet.

GB

Die ausgewählte Speicherkartengröße reicht für:

73 Min.
bzw.
1,2 Std.
bzw.
0,05 Tage
SanDisk Ultra 32GB microSDHC Speicherkarte + Adapter bis zu 98 MB/Sek., Class 10, U1, A1 SanDisk Ultra 64GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1 SanDisk Ultra 128GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1 SanDisk Ultra 200GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1 SanDisk Ultra 256 GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1

Passende Speicherkarte:

SanDisk Ultra 32GB microSDHC Speicherkarte + Adapter bis zu 98 MB/Sek., Class 10, U1, A1
SanDisk Ultra 64GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1
SanDisk Ultra 128GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1
SanDisk Ultra 200GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1
SanDisk Ultra 256 GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1

* Achtung: bitte prüfen, ob Speicherkartengröße vom Gerät unterstützt wird!

Achtung! Für die 4K-Aufnahmen empfiehlt sich eine besonders schnelle Speicherkarte mit U3-Klassifizierung!

Zum Auswerten der Aufnahmen kann man den Nextbase-Player nutzen. Aber ich hatte mit ihm starke Probleme. Möglicherweise hat noch Probleme mit der 4K-Auflösung. Er lud bei mir sehr lange und die Oberfläche hat geflackert. Daher nutze ich lieber den allseits bekannten Dashcam Viewer von John Coggi. Er ist umsonst solange man nur zwei Aufnahmen lädt. Der Player spielt die Videos flüssig ab und die Standortdaten werden Synchron in Google Maps angezeigt – klasse!

 

Dashcam mit super Bildqualität

Die Erwartungen der Bildqualität sind natürlich immens hoch. Zum Glück wurde ich nicht enttäuscht. Es ist tatsächlich die wohl beste Bildqualität, die ich bei einer Dashcam bisher gesehen habe. Das Bild ist sehr scharf und ich habe keine Kompressionsartefakte festgestellt. Natürlich ist nicht jedes Kennzeichen stets lesbar und nachts verwischen schon mal Details aber das ist für eine Dashcam normal. Es gibt kein unangenehmes Rauschen. Farben und Lichter sind gleichmäßig belichtet. Nichts ist überbelichtet oder verrauscht. Details des Himmels sind komplett sichtbar. Man muss sich lediglich zwischen Auflösung und Anzahl der Bilder entscheiden. Entweder maximale Auflösung bei 30fps oder FullHD-Auflösung mit 120fps. Es kommt auf den persönlichen Zweck an.

Hinzu kommt die gute Erweiterbarkeit durch Module, die sich aus Fahrersicht rechts von der Dashcam anstecken lassen. Ich nutze gerne die “rückwärts ausgerichtete Kamera” um den eingeschränkten Blick nach hinten zu haben. Er ist nicht sehr weit aber dafür muss man keine Kabel verlegen.

Anzeige:

Die Bayerische

Nextbase 622GW

Hochwertig verarbeitete Dashcam mit gigantischem Funktionsumfang, sinnvollen Notfall-Systemen und zahlreichen smarten Assistenten. Die 4K-Auflösung ist beeindruckend.

  • 1080p mit 120fps oder 4K mit 30fps
  • 3" Touchscreen-Display
  • 140° Weitwinkel
  • Wifi und Bluetooth
  • GPS
  • Alexa-Integration
  • what3words
  • mit Polfilter
  • Erweiterbar durch Module
  • Lautsprecher für Sprachausgabe
  • Beschleunigungssensor
  • Mikrofon
  • Dashcam mit Saugnapf und Klebehalterung
  • Bedienungsanleitung
  • Stromkabel und USB-Kabel
  • Kunststoffhebel
  • Polfilter

Dieses Produkt wurde für den Testbericht zur Verfügung gestellt.

Jetzt bei
Amazon ansehen
Diese Dashcam könnte dir auch gefallen:
Nextbase 422GW
Nextbase 422GW

Meine persönliche Empfehlung besitzt eine sehr gute Bildqualität, GPS und ist sehr klein und handlich.

Testsieger ansehen

Autor:

Nic

Dashcamexperte

Beitrag vom 30.10.2020

Kommentar verfassen:

Dashcamtest