Ihr Datenschutz ist uns wichtig! Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Jimi JC100 – Dashcam mit sehr guter Ortungsfunktion

Diese Dashcam hat ihre Stärken nicht beim Filmen sondern beim Tracken. Man kann die Position sehr genau verfolgen – dank Sim-Karten-Schacht!

So viel vorweg: Firmen, die ihren Fuhrpark überwachen möchten, sind mit der Jimi JC100 bestens beraten. Denkbar wäre auch der Einsatz im privaten Gebrauch, falls das Auto geklaut wird oder man den Ehemann überwachen möchte. Denn die Jimi JC100 Dashcam hat ihre Stärken eindeutig bei der GPS-Ordnung und dem damit verbundenen Festeinbau.

Es ist fast alles dabei, was man braucht.

Das merkt man schon beim Auspacken: völlig untypisch wird diese Dashcam gar nicht mit Netzteil für den Zigarettenanzünder ausgeliefert sondern mit einem Kabelsatz für den Sicherungskasten. Der beiliegende Kabelsatz ist aber in der Regel nicht für deutsche Autos ausgelegt. Hier muss noch mal entsprechend neu verkabelt werden, da die beiliegende Flachsicherung zu klein ist. Wie man bei der Installation vorgeht, habe ich vor geraumer Zeit in diesem Festeinbau-Artikel beschrieben.

Diese Dashcam wird geklebt

Typisch für den Festeinbau: Die Dashcam wird an die Frontscheibe geklebt. Ein Saugnapf fehlt. Weiteres Indiz für den Festeinbau: offenbar besitzt die Dashcam keinen Akku. Sie schaltet also direkt aus, wenn kein Strom mehr anliegt. Das hat zur Folge, dass aktive Videoaufnahmen abrupt unterbrochen werden und dann nicht mehr lesbar sind. Außerdem braucht die Dashcam recht lange, zum Hochfahren und Filmstart. Daher meine dringende Empfehlung: definitiv fest verbauen! Das Leihgerät wurde mir von alarmprofi.de zur Verfügung gestellt. Alarmprofi auch dein Ansprechpartner für den direkten Vertrieb und Einbau in deinen Fuhrpark. Beim Leihgerät liegt bereits eine Sim-Datenkarte bei. Mittels dieser Datenkarte wird die Dashcam richtig smart.

In der CarMatrix-App lassen sich sämtliche Fahrten auswerten.

Ist die Dashcam einmal fest verbaut, lässt sie sich – und damit auch das Auto – sehr genau lokalisieren. Mit der App CarMatrix lässt sich jede Fahrt rückwirkend und interaktiv auswerten. Der Livestandort kann ähnlich wie in Whatsapp geteilt werden. Man kann sogar mehrere “GeoFence” einrichten. Also geografische Zäune. Das sind in der App frei definierbare Radien/Bereiche, die man in einer Karte setzt.  Bewegt sich das Auto raus oder rein in diesen Bereich, gibt es prompt eine Nachricht aufs Smartphone – genial! Das funktioniert sehr zuverlässig und gibt einem ein wirklich sicheres Gefühl.

Was leider in der App nicht geht: man kann keine Einstellungen der Dashcam ändern. Das System ist komplett abgeschlossen. Ändern der Auflösung oder der Videolänger? Fehlanzeige! Die Hotspotfunktion lässt sich zum Beispiel auch gar nicht deaktivieren. Dafür muss man einen umständlichen Weg gehen, und per SMS einen Code an die Telefonnummer der SIM-Karte senden.

Damit kann man telefonieren

Kaum erkennbar: mittig unter den Tasten sitzt eine kleine Linse, die den Innenraum filmt.

Die Dashcam besitzt noch eine zweite, unauffällige Linse, die den Innenraum filmt. So kann man theoretisch aus der Ferne Kontakt mit dem Fahrer aufnehmen. Infrarotlichter unterstützen den Einblick bei Dunkelheit. Es lässt sich sogar eine Art Telefongespräch aufbauen. Per bidirektionaler Verbindung kann man über die App und dem Lautsprecher bzw. Mikrofon der Dashcam ein Gespräch mit dem Fahrer aufbauen.

Die Linse für Innen filmt in 720p und schwarz/weiß.

Das ganze funktioniert erfreulich störungsarm und mit geringer Verzögerung. Einen vergleichbaren Funktionsumfang kenne ich bisher nur von der Blackvue DR900S. Der feine Unterschied liegt allerdings im Preis. Die Jimi ist deutlich günstiger. Außerdem bietet sie noch eine Art Wifi-Hotspotfunktion. Zudem benötigt die Blackvue derzeitig noch einen separaten Wifi-Hotspot, also ein zusätzliches Gerät. Bei der Jimi ist so gesehen alles in einem Gerät.

Dashcam mit Wifi

Das Smartphone des Fahrers kann sich mit der Dashcam verbinden. Die SSID wird aus der IMEI gebildet und das Passwort aus den letzten acht Ziffern der IMEI. Einmal verbunden, wird sich das Smartphone von nun an ständig mit der Dashcam verbinden und dann auch den Internetzugang über die Dashcam beziehen. Was erstmal attraktiv klingt, muss genau bewacht werden. Die Datenkarte in der Dashcam ist in der Regel nicht so potent wie die im Smartphone. Wenn man nun viel Musik über Spotify oder Soundcloud streamt, kann es hier schnell teuer werden. Denn die Datendienste werden dann über die Sim-Karte in der Dashcam bezogen. Also aufpassen!

Durchwachsene Bildqualität

Die typischen Dashcamfunktionen sind ansonsten eher unterdurchschnittlich. Die Videos sind nur Mittelmaß und vor allen Dingen tagsüber stark überzeichnet. Nachts entstehen bunte, nebelige Aufnahmen. Das Mikrofon ist standardmäßig aus. Mit der linken Taste am Gerät lässt es sich einschalten. Die Aufnahmen werden zwar laut Hersteller im H264 Codec erstellt, aber als .3GP Dateien gespeichert. Das habe ich bei Dashcams noch nie gesehen. VLC und Quicktime können das aber lesen. Die zweite Linse, die nach Innen zeigt, ist ein nettes Zusatzfeature aber das Bild ist von sehr einfacher Qualität und genügt lediglich um den Fahrer halbwegs zu erkennen.

Speicherkartenbedarf

Mit diesem Tool kannst du den Speicherbedarf der aufgenommenen Videos berechnen. Als Berechnungsgrundlage wird FullHD in bester Qualität mit Ton verwendet.

GB

Die ausgewählte Speicherkartengröße reicht für:

364 Min.
bzw.
6,1 Std.
bzw.
0,25 Tage
SanDisk Ultra 32GB microSDHC Speicherkarte + Adapter bis zu 98 MB/Sek., Class 10, U1, A1 SanDisk Ultra 64GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1 SanDisk Ultra 128GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1 SanDisk Ultra 200GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1 SanDisk Ultra 256 GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1

Passende Speicherkarte:

SanDisk Ultra 32GB microSDHC Speicherkarte + Adapter bis zu 98 MB/Sek., Class 10, U1, A1
SanDisk Ultra 64GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1
SanDisk Ultra 128GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1
SanDisk Ultra 200GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1
SanDisk Ultra 256 GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1

* Achtung: bitte prüfen, ob Speicherkartengröße vom Gerät unterstützt wird!

Fraglich ist auch, wo die Aufnahmen landen. Eine Cloud ist dazwischen geschaltet, die vermutlich einige Daten zu einem Server nach Taiwan sendet. Hier sollte man also ebenfalls überlegen, ob man sich wirklich derart überwachen lassen möchte. Immerhin hat dies keine weiteren Kosten zufolge! Und alles, was kostenlos ist – sollte skeptisch machen. Die Aufnahmen lassen sich entweder per SD-Karte auslesen, per Cloudzugriff oder per Wifi-Direktzugriff. Sowohl Cloud als auch Wifi klappt zwar gut aber ist recht langsam. Denn für Cloudzugriff steht nur 3G-Geschwindigkeit zur Verfügung. Die Wifiverbindung klappt an sich gut aber ein Filmchen hat ungefähr eine Minute gebraucht, bis sie auf meinem Smartphone war. Hinzu kommt, dass die CarMatrix-App nur in englisch ist und zumindest für mein iPhone XR nicht optimiert ist. Oben/unten gibt es schwarze Balken.

Zu guter letzt kann ich jedem interessierten Käufer nur raten, Kontakt zu alarmprofi.de herzustellen, denn bei Amazon wird die Dashcam recht teuer angeboten. Alarmprofi kann hier sicherlich bessere Preise anbieten und den Einbau arrangieren.

Jimi JC100

Eine Dashcam die hauptsächlich mit GPS-Ortung und -Tracking punkten kann. Die Dashcameigenschaften sind nur durchschnittlich.

  • Full HD 1080P
  • 140° Weitwinkel
  • Innen: 720P, 90°, s/w
  • ARM Cortes A7 Quad-Core 1.3GHz
  • WIFI: 802.11 b/g/n, 2.4GHz
  • Hotspot-Funktion
  • GPS
  • Android 5.1
  • GSM 1800/1900, WCDMA 1900/2100, HSPA+(21Mbps), EDGE
  • Bewegungssensor
  • Lautsprecher & Mikrofon
  • Dashcam
  • Anleitung
  • Klebeplatte
  • Kabelsatz

Dieses Produkt wurde für den Testbericht zur Verfügung gestellt.

Jetzt bei
Amazon ansehen
Diese Dashcam könnte dir auch gefallen:
Garmin Dash Cam 55
Garmin Dash Cam 55

Meine persönliche Empfehlung besitzt eine sehr gute Bildqualität, GPS und ist sehr klein und handlich.

Testsieger ansehen

Autor:

Nic

Dashcamexperte

Beitrag vom 3.1.2019

Kommentar verfassen:

Dashcamtest